Das MOZART-System
  » Home: Das MOZART-System
» Das MOZART-Portfolio
 
 
   
Am 27. März 2003 veranstaltete die AfKM einen Informationsabend im Konferenzsaal der Stadthalle Limburg. Eingeladen waren Inhaber und Führungskräfte kleiner und mittelständischer Unternehmen.


Eine besondere Attraktion stellte der Gastvortrag von Prof. Vieweg dar, der im Rahmen dieser Veranstaltung sein neues Erfolgs- und Managementkonzept ausführte. Den zahlreichen Teilnehmern bot sich hier die Gelegenheit, bereits vor Erscheinen des Buches ›Erfolg durch Management by Options‹ eine Methode kennenzulernen, die sowohl für das Unternehmensmanagement als auch für das Self-Management wegweisend werden könnte. Den Zuhörer erlebten einen unterhaltsamen Vortrag, bei dem gängige Managementtheorien provokant infrage gestellt wurden.
 
Sie nutzen nicht das ganze Potenzial ...

  Portrait Prof. Vieweg
Dr. Wolfgang Vieweg war 20 Jahre in leitender oder geschäftsführender Position in Unternehmen tätig – vom Familienbetrieb bis zum internationalen Großkonzern. Dabei hat er Erfahrungen in unterschiedlichen Branchen (Dienstleistung, Anlagenbau, Engineering, Mode) gesammelt.
Seit 5 Jahren ist er Professor an der Fachhochschule Würzburg- Schweinfurt und freier Unternehmensberater.
Management by Options
ist ein neues Erfolgs- und Managementkonzept von Prof. Wolfgang Vieweg, das im Begriff ist, das herkömmliche 'Management by Objectives', also die Orientierung an Zielen, abzulösen. Es stellt eine konsequente Weiterentwicklung des Realoptionsansatzes dar und beschreibt neue Ansätze zu einem Chancenmanagement.

Prof. Vieweg äußert generelle Zweifel an einer überzogenen Zielorientierung: »Im Rahmen der etablierten Ziel-Methode wird ein Ziel gesetzt und dieses wird dann mit voller Kraft, auf Biegen und Brechen, angesteuert. Wird das Ziel verfehlt, sucht man einen Schuldigen. Wird das Ziel erreicht, lässt man sich feiern, ganz gleich, ob es zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch Sinn macht, das Ziel realisiert zu haben. Denn die Rahmenbedingungen haben sich möglicherweise inzwischen vollkommen verändert. Beipiele hierfür gibt es in großer Zahl, und jeder hat das schon mal erlebt.«

Sein Fazit: »Ziele, die man sich irgendwann einmal gesetzt hat oder die durch irgendwen oktroyiert worden sind, stehen einer konsequenten Chancennutzung eher in Wege, als dass sie den Erfolg befördern könnten. Denn die kategorische Vorgabe von starken Zielen bei Managementprozessen erweist sich in einer Zeit schneller Veränderungen als viel zu träge und inflexibel. Das 'Management by Objectives', wie es allerorts in den Lehrbüchern beschrieben ist und wie es auch in den Unternehmen gemeinhin (noch) propagiert wird, genügt schon lange nicht mehr den Anforderungen unserer überaus dynamischen, flexiblen Welt.

Bei genauerem Hinsehen stellt man sehr schnell fest, dass man selbst sich in komplexen und unsicheren Entscheidungssituationen anders verhält, um ein möglichst zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen: Man arbeitet eigentlich gar nicht mit Zielen, sondern man arbeitet mit Optionen. Menschen sind bereit, bestimmte, begrenzte Vorleistungen – einfach auch einmal 'ins Blaue hinein' – zu erbringen, wenn sie damit die Option auf eine Chance erlangen. Dies ist ein gänzlich anderes Verhaltens- und Erfolgsparadigma, als es die überkommene Ziel-Methode vorsieht.«

Dieser Grundgedanke wird von Prof. Vieweg auf die betriebliche Praxis übertragen und zu einem Management by Options™ erweitert. Das neue Erfolgs- und Managementkonzept ist chancenfokussiert und mobilisiert alle verfügbaren Potenziale einer Organisation, indem es sich von den starren, an Zielen orientierten Entscheidungs- und Steuerungsritualen löst und statt dessen den systematische Aufbau oder Erwerb von Optionsanrechten verfolgt. Mit diesen Optionen, die ein asymmetrisches Chancen/Risiko-Profil aufweisen, bewahrt der Entscheider seine Flexibilität bis zum Zeitpunkt der eigentlichen Chancenrealisierung. Bei allen Entscheidungen können stets die aktuellsten Informationen mit berücksichtigt werden. Das Misserfolgsrisiko wird somit erheblich reduziert.

Die Empfehlung, bei unternehmerischen Entscheidungen von dem tradierten und weitgehend internalisierten Zielmanagement abzugehen und stattdessen auf ein Optionsmanagement umzusteigen, bedeutet nach Ansicht von Prof. Vieweg eine Revolution, die dazu führen wird, dass Unternehmen einen Großteil ihrer Behäbigkeit verlieren und fortan ausgesprochen wendig und agil am Markt auftreten werden. Sie erlangen damit einen deutlichen Wettbewerbsvorteil vor ihrer Konkurrenz, die ihre Prozesse wie ehedem managt – etwa noch mit Hilfe von lange zuvor festgelegten Zielvorgaben.

Doch nicht nur für Profi-Manager in den Unternehmen, sondern auch für das Self-Management eines jeden einzelnen Menschen ist diese neue Methode anwendbar. Management by Options entspricht dem common sense und macht bewusst, was ohnehin überwiegend in der persönlichen Karriere- und Lebensplanung eingesetzt und vielfach seit jeher in Klein- und Mittelbetrieben praktiziert wird.

In seinem Buch ›Erfolg durch Management by Options‹ macht Prof. Vieweg diese Methode einer ausgiebigen Reflexion zugänglich, wodurch sie weiter verfeinert und schließlich auch auf konkrete Unternehmensstrukturen übertragen werden kann
.

Diese Seite drucken (Bitte legen Sie mehrere Blätter in den Drucker)

Weitere AfKM-Projekte
Projekt » 
Projekt » 
Projekt » 
Entwurf » 
 
Kapital bildende Krankenversicherung für Selbständige und Freiberufler
Duales Lesesystem - Lesespaß mit Moderation
Spontanhilfe: Ein Urlaubstag für die Flutopfer
Wohnvorsorge - Selbstbestimmtes Wohnen im Alter

 
Beratung Logo AfKM
 
 Anschrift » 
Telefon » 
E-Mail » 
Gesellschafter » 
 
 Ledderhoser Weg 68, 55543 Bad Kreuznach
 0671 7964478
 mailbox@viel-passiert.de
 Dr. Nicholas S. Pascoe, Wolfgang Manz